Der Freeridecross öffnet endlich seine Tore

05.02.2016

Lange mussten wir bangen, doch nun war es endlich soweit, der Freeridecross konnte seine Tore öffnen. Wie wohl jeder verstehen kann, hat es uns der Winter bisher nicht besonders leicht gemacht, unsere Anlagen aufzubauen. Hohe Temperaturen und wenig Schnee sind der natürliche Feind eines jeden Snowparks und Freeridecrosses. Doch wir hätten wohl alle unsere Jobs verfehlt, wenn wir uns davon einschüchtern lassen würden. Und so krempelten wir die Ärmel hoch und begannen direkt, nachdem erste Teile des Snowparks standen, mit dem Bau des Freeridecross. Die Streckenführung mit ihrem Mix aus den klassischen Elementen des Skicross und naturähnlichen Hindernissen wie Wellenbahnen, Drops und Sprüngen bedarf logischerweise mehr  Schnee als die normale Piste oder sogar der Snowpark. Die ordentliche Portion Flow lässt sich einfach nur, gleich den Powder Turns im Backcountry, mit genügend Schnee erleben. Aber zum Glück können wir auf die Power unserer PistenBullys zurückgreifen, die den Schnee an die Richtige Stelle für unsere einzelnen Features geschoben haben. Erste Teile des Freeridecross stehen inzwischen und können befahren werden. Jeder, der also den Flow des Backcountry in einer völlig neuen Form erleben möchte, sollte ab sofort in die Actionwelt Sudelfeld kommen. Und wenn uns Frau Holle lässt, erweitern wir Snowpark und Freeridecross täglich, bis beide Anlagen voll ausgebaut sind. Es lohnt sich also, in nächster Zeit, einen Abstecher zum Sudelfeld einzuplanen.

Die wichtigsten Facts zum Freeridecross noch einmal im Überblick:

Akutelle Länge: 500 Meter

Höhenunterschied: 100 Meter

Aktueller Verlauf: Startgate – Doppelwellen – Banked Curve (Links) – Banked Curve (Rechts) – Welle – Stepp – Stehdown – Corner Jump – Doppelwelle – FRX-Box.

 

Close